Osteopathie heute

Der "moderne" Osteopath lernt in seiner Ausbildung die Zusammenhänge der verschiedenen Organsysteme kennen und deuten. Er ist daher in der Lage, dysfunktionelle Systeme wieder in die normale Funktion zurück zu führen. Sehr wichtige Systeme mit gegenseitiger Wechselwirkung sind das Immunsystem, Verdauungssystem, das hormonelle System sowie das craniosacrale System.

Durch tiefgreifende Kenntnisse der Physiologie und Anatomie dieser Systeme, kann der Osteopath gezielt und manuell Blockaden und Verspannungen an den Geweben und Gelenken lösen. Die langjährige praktische Ausbildung lässt ihn durch seine Hände Fehlspannungen ertasten und beheben. Durch die Prinzipien der Selbstregenerierung und der Homöostasie im Körper wird auf eine schmerzfreie, schonende Art dem Patienten geholfen.

Der logisch und analytisch denkende Osteopath informiert sich laufend über neue wissenschaftliche Erkenntnisse in der Schulmedizin, sowie die aktuellen Publikationen in der osteopathischen Literatur. Das ganzheitliche und vernetzte Denkmuster macht die moderne Osteopathie als Beruf zu einem kompetenten Partner für die Schulmedizin.